Andrena  agilissima ·  apicata ·  barbilabris ·  bicolor ·  bimaculata ·  carantonica ·  chrysosceles ·  cineraria ·  clarkella ·  coitana ·  curvungula ·  denticulata ·  dorsata ·  ferox ·  flavipes ·  florea ·  fulva ·  fulvago ·  fuscipes ·  gravida ·  haemorrhoa ·  hattorfiana ·  helvola ·  humilis ·  labiata ·  lapponica ·  lathyri ·  minutula ·  nigroaenea ·  nitida ·  nycthemera ·  ovatula ·  pilipes ·  potentillae ·  praecox ·  proxima ·  rosae ·  ruficrus ·  scotica ·  stragulata ·  subopaca ·  tarsata ·  tibialis ·  vaga ·  varians ·  ventralis ·  viridescens


Sand- bzw. Erdbienen: Andrena proxima

Artname: Andrena proxima (Kirby 1802)
Synonym: Andrena alutacea Stoeckhert 1942
Volksmund: deutsch: "Frühe Doldensandbiene" · englisch: "Four-spotted Mining-Bee" · niederländisch: "Fluitenkruidbij"
Merkmale: W.: 9–11 mm; mit schütter bräunlich bepelztem Thorax, schwarzem "Abdomen" mit nur seitlichen (!) weißen Haarstreifen und dunklen Beinen; durch ihre Hinterleibszeichnung auf Doldenblüten gut zu bestimmen. M.: 8–10 mm.
Verbreitung: Europa bis 57° nördl. Breite; in den Schweizer Alpen bis 2000 m; ganz Deutschland.
Lebensraum: Rasen und Wiesen, Hochwasserdämme, Feldraine- und -hecken, Böschungen und Ruderalflächen.
Fortpflanzung:  in selbstgegrabenen Erdnestern in sandigen wie lehmigen Böden, meist in kleineren Aggregationen.
Kuckuck: die Wespenbiene Nomada conjungens.
Nahrung,
Nestproviant:
spezialisiert auf Doldenblütler (Apiaceae) (oligolektisch); Arten z. B.: Wiesen-Kerbel, Wilde Möhre, Wiesen-Bärenklau, Geißfuß bzw. Giersch, Kälberkopf, Schierling etc.
Flugzeit: eine Generation im Jahr (univoltin): Mai–Juli, M. deutlich früher (Proterandrie).
Sandbiene Andrena proxima, W
Andrena proxima  · Kön-Zons, 17.06.2006

Diese Art macht es dem Bienenfreund leicht: Wenn er in der langen Zeit von Mai bis Juli auf Doldenblüten eine mittelgroße dunkle Biene mit seitlichen Haarstreifen (die sich auf dem schwarzen Hinterleib nicht mittig vereinen) entdeckt, so ist es Andrena proxima. Zwar ist diese Biene an Doldengewächse gebunden, hinsichtlich möglicher Habitate jedoch anspruchslos und daher zum Glück nicht selten.

Andrena proxima, W   Andrena proxima, W
Andrena proxima  auf Dolden (Apiaceae)   · Köln-Zons, 17.06.2006

Andrena proxima, W   Andrena-proxima-W im Flug
Durch ihre nur seitlichen weißen Fransen ist ...   ... A. proxima gut zu bestimmen · Köln, 17.06.2006

Andrena proxima, 2 W
Andrena proxima: 2 Weibchen ... · Köln, 17.06.2006

Andrena proxima, W, auf Giersch   Andrena proxima, W, auf Giersch
A. proxima  an Giersch (Aegopodium podagraria)   · Leverkusen, NaturGut Ophoven, 24.05.2014

Andrena proxima, W, auf Giersch   Andrena proxima, W, auf Giersch
Andrena proxima  auf Giersch (A. podagraria)   · Leverkusen, NaturGut Ophoven, 24.05.2014

Andrena proxima, W, auf Giersch
 
Andrena proxima, W
 
Andrena proxima, W
 
Andrena proxima, W
Andrena proxima  auf Giersch (Aegopodium podagraria) · Leverkusen, NaturGut Ophoven, 24.05.2014

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Erd- bzw. Sandbienen Andrena rosae nächste Gattung