Andrena  agilissima ·  apicata ·  barbilabris ·  bicolor ·  bimaculata ·  carantonica ·  chrysosceles ·  cineraria ·  clarkella ·  coitana ·  curvungula ·  denticulata ·  dorsata ·  ferox ·  flavipes ·  florea ·  fulva ·  fulvago ·  fuscipes ·  gravida ·  haemorrhoa ·  hattorfiana ·  helvola ·  humilis ·  labiata ·  lapponica ·  lathyri ·  minutula ·  nigroaenea ·  nitida ·  nycthemera ·  ovatula ·  pilipes ·  potentillae ·  praecox ·  proxima ·  rosae ·  ruficrus ·  scotica ·  stragulata ·  subopaca ·  tarsata ·  tibialis ·  vaga ·  varians ·  ventralis ·  viridescens


Sand- bzw. Erdbienen: Andrena nigroaenea

Artname: Andrena nigroaenea (Kirby 1802)
Volksmund: deutsch: "Erzfarbige Düstersandbiene" · englisch: "Buffish Mining-Bee" · niederländisch: "Zwartbronzen zandbij"
Merkmale: W.: 13–15 mm; schwarz mit rotbraun bepelztem Thorax, schwarzer Gesichtsbehaarung, schütteren hellen Tergit-Randbinden und rotbrauner Beinbürste. M.: 11–14 mm.
Verbreitung: Europa bis 60° nördl. Breite; in den Schweizer Alpen bis 1500 m; ganz Deutschland.
Lebensraum: Waldränder, Hochwasserdämme, Brachen, Magerrasen, Sand- und Kiesgruben, Gärten & Parks; Nester in Böschungen u. an Weg- & Gebüschrändern, gelegentlich auch in Steilwänden und sogar Balkonkästen, alle Bodenarten (ubiquitär).
Fortpflanzung:  in selbstgegrabenen Erdnestern, vielleicht kommunal ( Sozialverhalten), da mehrere Weibchen manchmal denselben Nesteingang benutzen.
Kuckuck: Wespenbienen Nomada succincta, Nomada goodeniana, Nomada marshamella.
Nahrung,
Nestproviant:
unspezialisiert (polylektisch), 12 Pflanzenfamilien: Doldengewächse (Apiaceae), Stechpalmengew. (Aquifoliaceae), Korbbl. (Asteraceae), Kreuzbl. (Brassicaceae), Nelkengew. (Caryophyllaceae), Cistroseng. (Cistaceae), Kürbisg. (Cucurbitaceae), Heidekrautgew. (Ericaceae), Schmetterlingsblütler (Fabaceae), Hahnenfußgew. (Ranunculaceae), Rosengew. (Rosaceae), Weidengew. (Salicaceae).
Flugzeit: eine Generationen im Jahr (univoltin): M.: Anfang April–Anfang Juni, W.: Mitte April–Mitte Juli (Proterandrie).
Sandbiene Andrena nigroaenea, W
Vermutlich Andrena nigroaenea · Solingen, Garten 23.04.2005

Andrena nigroaenea ist hinsichtlich ihrer Habitate, Bodenarten und Trachtpflanzen recht anspruchslos. Sie ist daher eine immer noch häufige Erdbiene und Deutschland-weit auch in unseren Gärten verbreitet. Aufgrund ihrer unauffälligen Zeichnung ist sie nicht leicht von ähnlichen Arten unterscheidbar; man achte auf die schwarze Gesichtsbehaarung, die orangen Scopae am hinteren Beinpaar und die schwarzen Basitarsi, also jeweils das erste bzw. Fersenglied der Tarsen.

Andrena nigroaenea, W   Andrena nigroaenea, W
Andrena nigroaenea mit Pollenschildchen auf ...   ... dem Thorax · Solingen-Ohligs, Garten, 23.4.2005

Andrena nigroaenea, W, an Vaccinium myrtillus (1)   Andrena nigroaenea, W, an Vaccinium myrtillus (2)
Andrena nigroaenea  an einer Heidelbeer-Blüte   (Vaccinium myrtillus) · W'tal-Cronenberg, 28.4.2012

Andrena nigroaenea, W, an Vaccinium myrtillus (3)   Andrena nigroaenea, W, an Vaccinium myrtillus (4)
Andrena nigroaenea  an Vaccinium myrtillus   · Waldrand in Wuppertal-Cronenberg, 28.4.2012

Andrena nigroaenea, W   Andrena nigroaenea - Foto fehlt
Andrena nigroaenea  an ... · Solingen, 02.06.2013   · , 2016

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Erd- bzw. Sandbienen · Andrena nitida nächste Gattung