Andrena  agilissima ·  apicata ·  barbilabris ·  bicolor ·  bimaculata ·  carantonica ·  chrysosceles ·  cineraria ·  clarkella ·  coitana ·  curvungula ·  denticulata ·  dorsata ·  ferox ·  flavipes ·  florea ·  fulva ·  fulvago ·  fuscipes ·  gravida ·  haemorrhoa ·  hattorfiana ·  helvola ·  humilis ·  labiata ·  lapponica ·  lathyri ·  minutula ·  nigroaenea ·  nitida ·  nycthemera ·  ovatula ·  pilipes ·  potentillae ·  praecox ·  proxima ·  rosae ·  ruficrus ·  scotica ·  stragulata ·  subopaca ·  tarsata ·  tibialis ·  vaga ·  varians ·  ventralis ·  viridescens


Sand- bzw. Erdbienen: Andrena pilipes

Artname: Andrena pilipes Fabricius 1781
Synonym: Andrena carbonaria auct.
Volksmund: deutsch: "Kohlschwarze Sandbiene", "Köhler-Sandbiene" · englisch: "Black Mining-Bee" · niederländisch: "Koolzwarte zandbij"
Merkmale: W.: 13–15 mm; schwarz ... . M.: 11–14 mm.
Verbreitung: Europa bis 63° nördl. Breite; ganz Deutschland.
Lebensraum: Offenland: Ruderalflächen, Binnendünen, Feldfluren; Sandboden bevorzugt.
Fortpflanzung:  in selbstgegrabenen Erdnestern vorzugsweise in Sand, aber auch in Lehmboden; einzeln oder in großen Aggregationen.
Kuckuck: die Wespenbiene Nomada fulvicornis.
Nahrung,
Nestproviant:
unspezialisiert (polylektisch), 7 Pflanzenfamilien: Doldengewächse (Apiaceae), Korbblütler (Asteraceae), Kreuzbl. (Brassicaceae), Schmetterlingsblütler (Fabaceae), Lippenbl. (Lamiaceae), Liliengew. (Liliaceae), Rosengew. (Rosaceae).
Flugzeit: zwei Generationen im Jahr (bivoltin): M.: März–Mai & Juli–August, W.: April–Mai & Juli–September (Proterandrie).
Rote Liste: Kategorie 3: Gefährdet.
Kohlschwarze Sandbiene (Andrena pilipes), W, an Rorippa (1)
Andrena pilipes  · Orsoy, 13.07.2006

Andrena pilipes gehört zu den größeren Sandbienen-Arten und ist im Sommer mit ihrer zweiten Generation die größte, die man finden kann. Durch ihre Größe und schwarze Farbe ist sie eigentlich unverwechselbar, selbst die Große Holzbiene Xylocopa violacea hebt sich von ihr durch eine Länge von bis zu 23 mm und auffällige blauschwarze Flügel deutlich ab, während die seltene ebenfalls schwarze und bis 14 mm lange Mörtelbiene Megachile parietina schwarzbraune Flüge hat und – anders als die beiden anderen – Pollen in ihrer Bauchbürste sammelt.

Obwohl diese Sandbiene Trachtpflanzen aus immerhin sieben Familien nutzen kann und besonders gerne an Kreuzblütlern sammelt, ist ihre Gesamtpopulation stark zurückgegangen. Das liegt offensichtlich am Verlust der von ihr bevorzugten Ruderalflächen und sandigen Habitate. Andrena pilipes ist also ein typisches Zivilisationsopfer. Das gilt auch für die  Wespenbiene Nomada lineola, die von ihr und einer weiteren Sandbiene,  Andrena tibialis, abhängig ist.

Andrena pilipes, W, an Rorippa (2)   Andrena pilipes, W, an Rorippa (3)
Andrena pilipes an Sumpfkresse (Rorippa spec.) sammelnd   Rheinufer bei Orsoy, 13.7.2006

Andrena pilipes, W, an Rorippa (4)   Andrena pilipes, W, an Rorippa (5)
Zumindest gegenüber Fotografen ist A. pilipes ...   ... offenbar unempfindlich · Orsoy, 13.7.2006

Andrena pilipes, W, an Rorippa (6)   Andrena pilipes, W, an Rorippa (7)

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Erd- bzw. Sandbienen Andrena potentillae nächste Gattung