Wildbienen-Räuber: Käfer (Coleoptera)
Prädatoren-Portraits:  Spinnen Spinnen · Libellen Libellen · Fangschrecken Fangschrecken · Käfer Käfer · Fliegen Fliegen · Hautflügler Hautflügler · Reptilien Reptilien · Vögel Vögel · Säugetiere Säuger

Ordnung:Coleoptera (Käfer)
Unterordnung:ArchostemataMyxophagaAdephagaPolyphaga
Teilordnung:   BostrichiformiaCucujiformia
Familien:
  • Ommatidae
  • Crowsoniellidae
  • Micromalthidae
  • Cupedidae
  • Jurodidae
  • Lepiceridae
  • Torridincolidae
  • Hydroscaphidae
  • Sphaeriusidae
  • Gyrinidae
  • Haliplidae
  • Trachypachidae
  • Meruidae
  • Noteridae
  • Amphizoidae
  • Aspidytidae
  • Hygrobiidae
  • Dytiscidae
  • Rhysodidae
  • Carabidae Carabidae > Cicindelinae
        (= "Laufkäfer")
  • Dermestidae
        (= Speckkäfer)
  • Endecatomidae
  • Bostrichidae
  • Ptinidae
  • Cleridae Buntkäfer (Cleridae)
        (= Buntkäfer)
  • Cryptophagidae
        (= Schimmelkäfer)
  • Coccinellidae
        (= Marienkäfer)
  • Meloidae
        (= Ölkäfer)
  • Cerambycidae
        (= Bockkäfer)
  • Curculionidae
        (= Rüsselkäfer)
  • & ca. 88 weitere
  • Käfer (Coleoptera, wörtlich: 'Scheidenflügler') sind die größte Insektenklasse: Über 350.000 Arten wurden bislang beschrieben, in Mitteleuropa leben rund 8000 Arten. Sie entstanden in etwa zeitgleich mit den ersten Sauriern im Perm vor ca. 265 Millionen Jahren. Vor rund 200 Millionen Jahren (Im Trias, kurz vor der Kreidezeit) waren Käfer die ersten Insekten, die durch Pollenübertragung Blüten bestäubten – lange bevor sich Bienen entwickelten. Käfer sind allerdings nicht unbedingt Vegetarier (bzw. phytophag), etliche sind effektive "Räuber" bzw. Prädatoren, vor allem unter den Adephaga (den 'Gefräßigen'), einer der vier Unterordnungen der Käfer. Die bekanntesten Käfer sind die "Laufkäfer" (Familie Carabidae) mit mindestens 13 Unterfamilien:

    In der Unterordnung Polyphaga ('Vielfresser') sind die sogenannten Speckkäfer (Dermestidae Speckkäfer (Dermestidae)) als Vorratsschädlinge bekannt: Die überwiegend sacrophagen (karnivoren) bzw. saprophagen (tote, sich zersetzende organische Substanz fressende) Käferarten schädigen u. a. Felle und Wollstoffe, ausgestopfte Tiere und Insektensammlungen, weshalb die Larven einiger Arten (vor allem Dermestes maculatus) in Museen zur Präparation von Tierknochen eingesetzt werden. Andere Arten – wie es scheint der Gattungen Globicornis und Trogoderma – ernähren sich in Insektennestern in Totholz oder Mauerritzen von toten Teilen der Larven oder Imagines.
        Aktive Jäger sind hingegen die Marienkäfer (Familie Coccinellidae): Die kleinen, runden und meist rötlich bis gelblich gefärbten Käfer ernähren sich von Blatt- und/oder Schildläusen, Milben oder Larven; Bienen gehören nicht zu ihrer Beute. Buntkäfer (Cleridae) der Gattung Trichodes Buntkäfer (Cleridae) > Bienenwolf (Trichodes) (sogenannte Bienenwölfe) hingegen entwickeln sich in den Nestern von Solitärbienen, wo sie sich von deren Nahrungsvorräten und Larven ernähren. Die Ölkäfer (Familie Meloidae Ölkäfer (Meloidae)) wiederum sind berüchtigte Bienen-Parasiten.

    Sandlaufkäfer (Cicindela) Sandlaufkäfer (Cicindela)   Buntkäfer (Cleridae) Buntkäfer (Cleridae) > Bienenwolf (Trichodes)
    Sandlaufkäfer (Cicindela)   Buntkäfer (Cleridae)
    Sandlaufkäfer-Portrait (Cicindela hybrida)   Buntkäfer > Bienenwolf (Trichodes apiarius) (rae)

    Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Framset anzuzeigen.

    Zur Leitseite Räuber Nach oben Sandlaufkäfer Parasiten