Stelis:  breviuscula ·  minuta ·  ornatula ·  punctulatissima ·  signata


Düsterbienen: Stelis ornatula 

Artname: Stelis ornatula (Klug 1807)
Volksmund: deutsch: "Weißfleckige Düsterbiene" · niederländisch: "Witgevlekte tubebij"
Merkmale: W: 5–8 mm; Körper schwarz; Gesicht kürzer als breit, Fühlerglieder teilweise länger als breit; Tergite mit seitlichen weißlichen Flecken; Metatarsus der Hinterbeine zum Ende hin keulenartig breit. M: 5–8 mm; wie W, aber Tergite manchmal ohne Flecken, 3. Sternit am Ende mittig mit kleinem oft längsgefurchten Höcker, hintere Metatarsi nicht verbreitert.
Verbreitung: Europa von 40° bis 62° nördl. Breite; ganz Deutschland.
Lebensraum: Habitate der spezifischen Wirtin.
Fortpflanzung:  Kuckucksbiene vermutlich bei Anthidium scapulare, Osmia acuticornis, O. caerulescens, O. claviventris (Hauptwirt), O. leucomelana, O. maritima und O. tridentata. Überwinterung als Ruhelarve im Kokon.
Nahrung: Nektar: unspezialisiert, vor allem Korbblütler (Asteraceae).
Flugzeit: 1 Generation im Jahr (univoltin): M: Mai–Juli, W: Juni–Juli.
Düsterbiene Stelis ornatula
Düsterbiene Stelis ornatula Weibchen zwischen Fingern fixiert · NP Eifel, 26.07.2009

Die Düsterbiene Stelis ornatula wird ist unauffällig und wird wenig beobachtet. Am ehesten ist sie in den Nestern ihrer Wirte in Brombeerstengeln zu entdecken. Die Angaben zu den Wirten sind allerdings in der Literatur nicht einheitlich: Amiet, Herrmann, Müller und Neumeyer geben im 4. Apidae-Band sechs Arten an, Westrich nennt in seinem Standardwerk fünf, wobei sich die Nennungen nicht alle entsprechen.

Stelis ornatula, W   Stelis ornatula, W
Stelis ornatula Weibchen an Leontodon autumnalis   · NP Hohes Venn – Eifel, 26.07.2009

Stelis ornatula, W   Stelis ornatula, W
Stelis ornatula  an Leontodon autumnalis   · Naturpark Eifel, 26.07.2009

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Düsterbienen Stelis punctulatissima nächste Gattung