Anthidium  byssinum ·  manicatum ·  nanum ·  oblongatum ·  punctatum ·  strigatum


Wollbienen: Anthidium punctatum

Artname: Anthidium punctatum Latreille 1809
Volksmund: deutsch: "Kleine Wollbiene" · niederländisch: "Kleine wolbij"
Merkmale: W. & M.: 8–9 mm; Größe zwischen A. strigatum und A. manicatum; entfernt wespenähnlich schwarz-weiße Zeichnung: W.: schwarzes Gesicht, aber gelbe Flecken auf den Mandibeln; Thorax (bzw. Mesosoma) schwarz, weiße Bauchbürste; auf den schwarzen Tergiten 1–5 meist je 2–4 weißliche Flecken; Tibien schwarz oder blaßorange, Metatarsen außen wei▀lich bepelzt; M.: Nebengesicht, Clypeus, Mandibeln & Scapus-Unterseite hellgelb; Thorax braun bepelzt; das kompakte Abdomen (Metasoma) weist dorsal meist zwei Spalten mit je 5 kurzen wei▀lichen Streifen auf und lateral jeweils eine weitere Reihe länglicher weißlicher Flecken; der 6. Tergit besitzt beidseitig je einen Zahn, der 7. hingegen 2 Läppchen mit einem Zähnchen in der Mitte.
Verbreitung: höhere Lagen Südeuropas, Mitteleuropa und südliches Nordeuropa bis 63° nördl. Breite; mittleres bis südliches Deutschland. Östlich bis Zentralasien.
Lebensraum: trockenwarme Lebensräume wie Magerrasen, Brachen, Ruderalflächen, Steingärten, Dämme, Lehmgruben etc., auch syntop mit Anthidium strigatum.
Fortpflanzung: In Erdritzen und Steinspalten werden aus Pflanzenhaaren Nester gebaut, die oft nur einer Brutzelle bestehen und mit einem Pfropf aus Pflanzenhaaren, Holzteilchen, Steinchen, etc. verschlossen werden. Überwinterung als Ruhelarve im Kokon.
Kuckuck: unbekannt
Nahrung: unspezialisiert (polylektisch): Schmetterlingsblütler (Fabaceae), bes. Hornklee (Lotus corniculatus), Dickblattgewächse (Crassulaceae) und Resedagew. (Resedaceae).
Flugzeit: 1 Generation im Jahr (univoltin); Juni–Mitte August.
Rote Liste: Kategorie V: Vorwarnliste
Kleine Wollbiene (Anthidium punctatum), M
Die Wollbiene Anthidium punctatum an Hornklee · Köln-Flittard, 17. Juni 2007

Diese mittelgroße Wollbiene läßt sich von anderen Anthidium-Arten durch ihre Größe und ihre weißen Streifen unterscheiden. Zu finden ist sie vor allem am Hornklee (Lotus corniculatus), wo auch die gelb-schwarz gefärbte Kleine Harzbiene (Anthidium strigatum) anzutreffen ist. Ungewöhnlich sind die Nester von Anthidium punctatum: In Erdritzen und Steinspalten baut das Weibchen aus Pflanzenhaaren Nester, die aus bis zu vier, oft aber nur aus einer einzigen Großraum-Brutzelle bestehen, in der die Larven gemeinsam heranwachsen. Den Nesteingang verschließt das Weibchen mit einem Propf aus Pflanzenhaaren, Holzteilchen, Erdkümeln, Steinchen etc.

Anthidium punctatum M   Anthidium punctatum W
Anthidium punctatum an Lotus corniculatus   Anthidium punctatum  an Lotus corniculatus · Ruderalpark Essen-Frintrop, 16.06.2007 (jac)

Wollbiene Anthidium punctatum, M   Anthidium punctatum M
Die Wollbiene Anthidium punctatum ...   ... am Hornklee (Lotus corniculatus) · Köln-Flittard, 17. Juni 2007

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Frameset anzuzeigen.

Woll- & Harzbienen Anthidium strigatum nächste Gattung