Nistplätze: Fotos Horizontale Flächen Ebenen · Hänge, Böschungen Hänge · Steilwände Steilwände & Hauswände Hauswände · Gestein für Freinester Gestein · Totholz Totholz · Stengel Stengel


Totholz

Totholz ist bei holzbewohnenenden Bienen in unterschiedlicher Konsistenz begehrt: Von Sonne und Wind bearbeitetes Holz trocknet schnell und bleibt daher lange hart und wird mürbe; im Halbschatten hingegen bleibt es lange feucht und wird morsch. In hartes, mürbes Totholz können sich nur Holzbienen eingraben, Mauer-, Scheren-, Löcher- und Maskenbienen beziehen hier "fertige" Käferfraßgänge; in morschem Holz gräbt die Pelzbiene Anthophora furcata gerne ihre Nistgänge.

Baunstämme in Sonne & Wind   Baumstumpf   Fra▀gänge in Totholz

Kunst und Natur: toter Baumstamm   Morsches Holz   Baumstamm mit Fra▀gängen

Morscher Baumstumpf   Mürbe Baumstämme
Morsch im Halbschatten ...   ... mürbe in Sonne und Wind

Baumruine im Garten   Morsche Ruine für Selbstgraber
Baumruine im Garten   Morsche Ruine für Selbstgräber

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Framset anzuzeigen.

Zur Leitseite   Nach oben Nistplatz: Stengel Wildbienen-Nester