Obsthummel – Bombus pomorum

Bombus pomorum, M
Bombus pomorum, M · Wienerwald, Anfang Juli 2005 (neu)

Bezeichnung: Bombus pomorum (Panzer, 1805);
mit Untergattung: Bombus (Thoracobombus) pomorum (Panzer, 1805)
Synonyma: Megabombus pomorum (Panzer 1805)
Deutsch: "Obsthummel"
Merkmale: Länge: W: 20–22 mm, A.: 14 mm, M.: 15 mm
Flügelspannweite: W.: ?–? mm, A.: ?–? mm, M.: ?–? mm
Rüssel: lang: W.: ?–? mm, A.: ?–? mm, M.: 4–6 mm
Kopf: ?
Volkgröße: ?–? Tiere
Färbung: bei schwarzer Grundfärbung variabel:
  • Auf dem kopfnahen Thorax manchmal eine kleine grauweiße Querbinde, die bis unter die Flügelansätze reicht;
  • die Tergiten 3–6, manchmal auch 2–6 sind rötlichgelb.
  • Drohnen weisen zwei gräuliche Querbinden hinter dem Kopf und auf den Hinterleibsringen 1–2 auf; die Tergiten 3–6 sind orangerot.
Verbreitung: Mitteleuropa bis Ural, nicht in Südeuropa.
Lebensräume: Waldränder, auch offene Landschaften.
Fortpflanzung: Unterirdisch; Pocketmaker
Kuckuck: Feld-Kuckuckshummel (Bombus campestris)
Nahrung: Viele Pflanzenfamilien (polylektisch)
Flugzeit: Eine Generation im Jahr (univoltin): überwinterte W.: ab Ende April; Jung-W. & M: ab Anfang August.
Rote Liste: Kategorie 2: in Deutschland stark gefährdet


  B. pratorum