Hummel-Untergattungen

Wer Eberhard von Hagens Büchlein Hummeln (Wildbienen --> Literatur Literatur / Rezensionen) gelesen hat, erinnert sich an die ungewöhnlichen wissenschaftlichen Gattungsnamen der Hummelarten: Während fast alle Entomologen sämtliche europäischen Hummeln der Gattung Bombus zurechnen, teilt von Hagen sie auf in viele verschiedene Gattungen wie z. B. Alpinobombus oder Megabombus. Wer als Leser die übliche alphabetische Reihenfolge der Artenportraits erwartet, wird folglich enttäuscht und muß blättern und suchen. Immerhin trägt eine solche Gruppierung der Tatsache Rechnung, daß eine Hummelart mit einigen Hummelarten offenbar etwas näher verwandt sein kann als mit anderen. Gruppierungen erscheinen also grundsätzlich als gerechtfertigt.
    Gruppierungen rechtfertigen jedoch nach Überzeugung der meisten Taxonomen keine Differenzierung auf Gattungsebene: Eine Aufspaltung der Gattung Bombus in mehrere monophyletische ('einstämmige') Gattungen – also Gattungen, die jeweils auf eine eigene Stammform zurückgehen – widerspricht der großen Einheitlichkeit aller Hummelarten; so mißt etwa das Festhalten an der monophyletischen Gattung Psithyrus für die europäischen Schmarotzerhummeln deren Fortpflanzungsverhalten eine ungerechtfertigt hohe Bedeutung zu und ignoriert die Tatsache, daß auch außerhalb der Psithyrus-Gruppe einige parasitische Hummelarten bekannt wurden. Es bleibt also bei einer Gattung, nämlich Bombus, diese kann aber in 13 Untergattungen unterteilt werden, darunter Psithyrus; alle Arten in diesen Untergattungen sind untereinander näher verwandt als mit anderen Hummelarten.

Untergattungen der Gattung Bombus, alphabetisch

Alpigenobombus

  • Bombus wurflenii mastrucatus   (A CH D)

Alpinobombus

  • Bombus alpinus   (A CH D)

Bombias

  • Bombus confusus   (A CH D)

Bombus

  • Bombus cryptarum   (A CH D)
  • Bombus lucorum   (A CH D)
  • Bombus magnus   (A? D)
  • Bombus terrestris   (A CH D)

Cullumanobombus

  • Bombus cullumanus   (D)
  • Bombus semenoviellus   (A CH D)

Kallobombus

  • Bombus soroeensis   (A CH D)

Megabombus

  • Bombus argillaceus   (A CH)
  • Bombus gerstaeckeri   (A CH D)
  • Bombus hortorum   (A CH D)
  • Bombus ruderatus   (A CH D)

Melanobombus

  • Bombus lapidarius   (A CH D)
  • Bombus sichelii   (A CH D)

Mendacibombus

  • Bombus mendax   (A CH D)

Psithyrus

  • Bombus barbutellus   (A CH D)
  • Bombus bohemicus   (A CH D)
  • Bombus campestris   (A CH D)
  • Bombus flavidus   (A CH D)
  • Bombus maxillosus   (A)
  • Bombus norvegicus   (A CH D)
  • Bombus quadricolor   (A CH D)
  • Bombus rupestris   (A CH D)
  • Bombus sylvestris   (A CH D)
  • Bombus vestalis   (A CH D)

Pyrobombus

  • Bombus haematurus   (A)
  • Bombus hypnorum   (A CH D)
  • Bombus jonellus   (A CH D)
  • Bombus lapponicus
    bzw. B. monticola   (A CH D)
  • Bombus pratorum   (A CH D)
  • Bombus pyrenaeus   (A CH D)

Subterraneobombus

  • Bombus distinguendus   (A+ CH D)
  • Bombus fragrans   (A+)
  • Bombus subterraneus   (A CH D)

Thoracobombus

  • Bombus armeniacus   (A+)
  • Bombus humilis   (A CH D)
  • Bombus inexpectatus   (A CH)
  • Bombus laesus mocsaryi   (A+)
  • Bombus mesomelas   (A CH D)
  • Bombus mucidus   (A CH D)
  • Bombus muscorum   (A CH D)
  • Bombus pascuorum   (A CH D)
  • Bombus pomorum   (A CH D)
  • Bombus ruderarius   (A CH D)
  • Bombus sylvarum   (A CH D)
  • Bombus veteranus   (A CH D)

Gesamtartenzahl Hummeln: 48 · 47 in Österreich, 41 in der Schweiz und 41 in Deutschland

Erläuterungen:

Falls am linken Bildschirm-Rand keine Verweisleiste zu sehen ist, klicken Sie bitte auf , um den gesamten Framset anzuzeigen.

Hummel-Startseite Nach oben umgangsspr. Artnamen