Armeniacushummel – Bombus armeniacus

Bombus armeniacus, A
Bombus armeniacus, A an Echium italicum · Ürgüp in Kappadokien, Türkei, 06.07.2009 (hol)

Bezeichnung: Bombus armeniacus Radoszkowski, 1877;
mit Untergattung: Bombus (Thoracobombus) armeniacus Radoszkowski, 1877
Deutsch: "Armeniacushummel", "Armenische Hummel"
Merkmale: Länge: W: 21–32 (35) mm, A.: ?–? mm, M.: ?–? mm;
Flügelspannweite: W.: ?–? mm, A.: ?–? mm, M.: ?–? mm;
Rüssel: lang: W.: ?–? mm, A.: ?–? mm, M.: ?–? mm;
Kopf: lang;
Volkgröße: 60–120 Tiere.
Färbung:
  • gold- bis bräunlichgelb behaart mit schwarzer haarloser Binde auf der Thorax-Mitte.
  • mit schwarzem Gesicht (die ähnliche B. distinguendus mit gelbem Haarbüschel).
  • Die kopfnahe Binde reicht über den Flügelansatz hinaus weit nach unten.
  • Das Abdomen erscheint geringelt: Die Tergite sind an den Basen unbehaart, dann dunkel und schließlich hell bepelzt.
  • Die gelbe Binde des 2. Tergiten ist geteilt, wodurch sich ein unbehaartes schwarzes Dreieck ergibt.
Verbreitung: Mitteleuropa (Niederösterreich) bis Osteuropa, Türkei bis Ostasien.
Lebensräume: Offenlandgebiete: Steppe
Fortpflanzung: vermutlich meist in unterirdischen Nestern (Mäuseburgen etc.), vielleicht gelegentlich auch oberirdisch unter Grasbüscheln (?); Nestbezieher & -bauer?; Pocketmaker.
Kuckuck: ???
Nahrung: Viele Pflanzenfamilien (polylektisch)
Flugzeit: Eine Generation im Jahr (univoltin): überwinterte W.: Ende Mai–Ende September.

Die Armeniacushummel ist eine Art der asiatischen Steppen und kommt im deutschsprachigen Raum nur im Osten Österreichs vor.


  B. confusus